Audio, Rezension

Kirill Petrenko dirigiert „4´ 33´´“ von John Cage

Ein Hörbeitrag zur Aufführung von John Cages 4´ 33´´ im Rahmen des letzten Konzerts der Berliner Philharmoniker und ihrem Chefdirigenten Kirill Petrenko vor dem sogenannten „Lockdown light“ Anfang November 2020 …

Mit Kirill Petrenko hat mich meine österreichische Vergangenheit hier in Berlin eingeholt, ja, überholt: Es war in den 1990er-Jahren, als Kirill Petrenko noch nicht in Berlin für Furore sorgte, sondern in Vorarlberg lebte und das Konservatorium dort besuchte. Zu dieser Zeit habe ich im Chor des Vorarlberger Landestheaters gesungen. Unsere Proben zu Giacomo Puccinis La Bohème im Bregenzer Festspielhaus hat Kirill Petrenko am Klavier begleitet. Er hat zu dieser Zeit auch noch nicht die Vorarlberger Symphoniker geleitet, sondern dort als Chorrepetitor gearbeitet. Das ist natürlich lange her … und umso mehr freut es mich, dass er Teil meines ersten Hörbeitrags hier ist. (Ganz abgesehen von inhaltlichen Aspekten – auf jeden Fall wird ihm die Qualität meines Mikrophones nicht gerecht. Das wird sich ändern! Ich hoffe, ihr seht es mir dieses eine Mal noch nach …)

navipfeil nach oben

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s